Drei neue E-Fahrzeuge

HP-T Höglmeier Polymer-Tech GmbH & Co. KG setzt bei Maschinen und Fuhrpark
auf Ökostrom

E-Fahrzeuge
Freuten sich über Zuwachs im Fuhrpark (v.l.): die Vertreter und größtenteils langjährigen Mitarbeiter der Firma HP-T Erwin Lehmeier, Jörg Güthinger, Michael Fuchs, Betriebsleiter Ralph Stephan, Herbert Degen, Harald Rippel (Fachberater bei Müller Fördertechnik) und Geschäftsführer Harald Höglmeier. Foto: Brigitte Dorr

Raitenbuch (do). Die Schlagwörter Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit sind derzeit in aller Munde. Doch während oft nur geredet wird, schafft die HP-T Höglmeier Polymer-Tech GmbH & Co. KG Fakten. Im Werk in Raitenbuch hat das Unternehmen jetzt weitere drei neue Fahrzeuge in Betrieb genommen, die mit Ökostrom von der eigenen PV-Anlage betrieben werden. Für Geschäftsführer Harald Höglmeier ist nachhaltiges und umweltschonendes Handeln eine Selbstverständlichkeit. Seit 2015 werden alle Maschinen und Fahrzeuge auf dem Betriebsgelände in Raitenbuch mit Ökostrom betrieben. Dieser kommt von der eigenen PV-Anlage, die auf dem Dach der im Jahr 2014 neu erbauten Halle installiert wurde. Im Jahr 2017 hat das Unternehmen rund 400.000 kWh Strom selbst erzeugt, mehr als 40 Prozent davon eingespeist.

Jetzt hat das Unternehmen wieder eine Investition in den Fuhrpark getätigt und drei weitere umweltfreundliche und geräuscharme Fahrzeuge in der Betriebsfarbe enzianblau angeschafft. Der neue Elektrostapler mit einer Tragfähigkeit von 3,5 t und einer hydraulisch verstellbaren Teleskopgabel macht ein schnelleres und effektiveres Beund Entladen der Lastkraftwagen möglich.

Wirtschaftlichkeit und Effizienz zeichnen auch den neuen Elektrostapler mit einer Tragfähigkeit von 1,6 t aus. Dieser ist mit einer geeichten Wiegegabel ausgestattet, was sich als großer Vorteil bei der Warenannahme erweist. Eine sinnvolle Ergänzung zu den Elektrostaplern ist der neue Logistikzug, der weniger Einzel- und Leerfahrten ermöglicht. „Bisher musste ein Fahrzeug 12 Mal in die Halle hinein- und ausfahren, um die gleiche Menge Ware zu transportieren, die der neue Logistikzug jetzt mit einer Fahrt schafft“, so Harald Höglmeier.

Übergeben wurden die drei neuen Elektro-Fahrzeuge von Harald Rippel, Fachberater der Firma Müller Fördertechnik aus Nürnberg, mit der die Höglmeier Firmengruppe seit über 30 Jahren gut und erfolgreich zusammenarbeitet und die auch den Service der Geräte kompetent und fachgerecht übernimmt.

Bei den Elektrostaplern und dem Elektro-Logistikzug handelt es sich um ein fränkisches Produkt. Gebaut werden diese von der Firma Linde aus Aschaffenburg.
Das Unternehmen ist Marktführer in Deutschland und Europa.

Quelle:
Wochenzeitung Weißenburg

Leave a Comment (0) ↓