Altmühlfranken sammelt Deckel gegen Polio!

Bild der Initiatoren:

von links: Günther Laubinger (Weißenburger Werkstätten, Rotary); Harald Höglmeier (Höglmeier Polymer-Tech); Stephan von Galkowski (Wirtschaftsjunioren, Rotary)

Glücklicherweise ist in Deutschland die Neuerkrankung durch Kinderlähmung (Polio) kein Thema mehr. Nicht so in anderen Regionen der Erde. Hier wird vor allem durch Rotary International viel unternommen, um dort ebenfalls in Bezug auf diese Krankheit deutsche Verhältnisse zu schaffen.

Auch in Weißenburg möchte ein Joint Venture einiger Organisationen aus der Region ermöglichen, dass jeder seinen Beitrag auf diesem Weg leisten kann. Hierzu haben sich der Rotary Club und die Wirtschaftsjunioren aus Weißenburg, HP-T Höglmeier Polymer-Tech sowie die Weißenburger Werkstätten zusammengeschlossen, um den Ball eines deutschlandweit initiierten Projektes aufzunehmen, bei dem Geldmittel durch die Sammlung von Kunststoffdeckeln und deren Recycling generiert werden.

Die Mitwirkung ist denkbar einfach:

Jeder ist aufgerufen, die Deckel von PET-Flaschen und Tetra-Packs privat zu sammeln. Volle Behältnisse können zum Beispiel am Empfang der Weißenburger Werkstätten (Treuchtlinger Str. 18, 91781 Weißenburg) oder am Café Lebenskunst am Weißenburger Bahnhof abgegeben werden. Von dort erfolgt der Transport in Bigboxen zu HP-T Höglmeier Polymer-Tech, die aus den Deckeln wieder Granulat für neue Kunststoffprodukte herstellen. Der Ankaufswert geht aktuell an das weltweite Projekt zur Bekämpfung der Kinderlähmung.

Da gemeinsames Sammeln viel mehr Spaß macht, z.B. in der Schulklasse, dem Kindergarten, Vereinen, oder Altenheim, empfiehlt Stephan von Galkowski, Initiator des Projektes hier in Altmühlfranken, Sammelboxen in den Einrichtungen aufzustellen und diese, wenn sie voll sind ebenfalls am Bahnhof oder den Werkstätten abzugeben. Die Organisatoren stellen entsprechende Behältnisse auch gerne zur Verfügung.

Es sei spannend zu sehen, wie es mit diesem Projekt gelinge, dass viele Einzelne mit geringem Aufwand ihren Beitrag zu einem wirklich wichtigen Thema leisten können, so die Initiatoren. Bereits kurz nach dem die Logistik für die Sammlung und Wiederverwertung implementiert war, gingen die ersten Deckel ein, was zeige, dass das Potential das in diesen Deckeln steckt, extrem groß sei.

Weitere Informationen zum deutschlandweiten Projekt finden sich unter www.deckel-gegen-polio.de.

Kontakt und Information zu den Organisatoren vor Ort, z.B. um Sammelboxen anzufragen: deckel.in.altmuehlfranken@gmail.com und https://www.facebook.com/Genial-Dein-Beitrag-zu-einer-nachhaltigen-Entwicklung-in-Altm%C3%BChlfranken-1774477952681413/

Quelle:
Wochenzeitung Weißenburg

Leave a Comment (0) ↓